Magnetpulverprüfung MT 2018-01-15T19:27:06+00:00

MAGNETPULVERPRÜFUNG MT

Die Magnetpulverprüfung ist ein Verfahren zum Nachweis von Rissen in oder nahe der Oberfläche ferromagnetischer Werkstoffe ( magnetisierbare Werkstoffe ).
Durch Teil- oder Komplettmagnetisierung des Werkstückes lassen sich mit Hilfe von aufgebrachten Prüfmitteln Risse, Poren und andere Anomalien sichtbar machen.

Verfahrensbeschreibung:

Die Vorreinigung erfolgt mechanisch oder chemisch. Die Oberfläche des Bauteils muss frei von Zunder, Rost, Öl, Fetten und ähnliches sein.

Bei der Schwarz-Weiß-Prüfung wird zunächst die weiße Untergrundfarbe aufgebracht. Während der Magnetisierung erfolgt der Auftrag des schwarzen Magnetpulversprays. Bei der fluoreszierenden Prüfung wird ohne vorherige Grundierung direkt während der Magnetisierung des Werkstoffes das fluoreszierende Magnetpulverspray aufgetragen. Die Magnetisierung kann durch Handjochmagnete, durch trag- und fahrbare Stromerzeuger sowie Magnetisierungsspulen erfolgen.

Die Schwarz-Weiß-Prüfung kann bei Tageslicht erfolgen. Wird das fluoreszierende Magnetpulver-Spray verwendet, so wird unter UV-A Licht geprüft.

Eine Übersicht zu unseren Produkten finden Sie in unserem Katalog.

PTH Katalog 2018 (PDF)